Verein  und Festival - eine Erfolgsgeschichte

Der Verein

Der Kultur- und Traditionsverein Ossenheim KuTV wurde am 27.6.2006 gegründet, um die Feierlichkeiten anläßlich des 1200-jährigen Bestehens unseres Ortes im Jahr 2007 zu planen und zu organisieren. Höhepunkt der Veranstaltungen war der stehende Festzug.

Seitdem führt der KuTV jährlich u.a. Grenzgänge in der Gemarkung, botanische Wanderungen, Erdbeerfest im Wechsel mit Ossenheim frühstückt, Tagesfahrten zu kulturell und historisch interessanten Orten und den Ossenheimer Weihnachtsmarkt durch.

Höhepunkte im vergangenen Jahr waren die Veranstaltung von Kunstwochenenden mit musikalischer Begleitung in der Ossenheimer Kirche und natürlich das erste Little Wutzstock Festival.

 

Das Festival

Am 3.9.2022 haben wir das erste Little Wutzstock Festival veranstaltet. Alle – Besucher, Musiker und wir - hatten großen Spaß. Die Presse titelte mit „Riesenstimmung in Ossenheim“. Dies und jede Menge sehr postiver Rückmeldungen nach dem Festival haben uns zu dem Entschluss bewogen, auch 2023 das Little Wutzstock Festival zu veranstalten mit dem Ziel, es als jährlichen Event zu etablieren.

Der KuTV Ossenheim hat auch in der Vergangenheit immer wieder Veranstaltungen mit Live-Musik organisiert wie z.B. das Walpurgisfest. Im August 2019 haben wir dann das Bergfest auf unserem vereinseigenen Rastplatz am Wäldchen mit einem umfassenderen Programm durchgeführt. Trotz Regen konnten die ersten Programmpunkte noch stattfinden, bis sich das Wetter aber immer mehr zu einem Unwetter entwickelte und wir das Bergfest vor dem Auftritt der heimischen Rockband Sundown schließlich abbrechen mussten.

Seitdem gab es im Verein immer wieder Gespräche, einen solchen Event zu wiederholen. Erste Planungen wurden dann durch die Corona-Pandemie gestoppt.

Anfang 2022 haben wir dann die Planungen wieder aufgenommen. Bei dem Thema, wie wir das Kind denn taufen, hatte unser Mitglied Frank Adelmann spontan die Idee „Little Wutzstock Festival“, was nicht ohne Grinsen breite Zustimmung fand. So machten wir uns an die Organisation. Das ursprüngliche Vorhaben, das Festival auch auf unserem Rastplatz durchzuführen, haben wir aufgrund einer Reihe von Problemen hinsichtlich Zuwegung und Ver- und Entsorgung aufgegeben.

Auf der Suche nach einem geeigneten Gelände fiel uns die Wiese in Verlängerung der Hirtengasse ins Auge in unmittelbarer Nähe des früheren Badeplatzes. Uli Hess vom Bio-Hopper als Eigner gestattete uns, die Wiese für die Veranstaltung zu nutzen. Dafür Riesendank, denn von Lage und Atmosphäre hat sich diese Wiese schlichtweg als ideal für unser Festival erwiesen. Eindrücke dazu vermitteln die Bilder in der Galerie.

In diesem Jahr haben wir das Musikprogramm nochmals erweitert. Ein besonderes Anliegen ist es uns aber, Kinder in das Programm einzubeziehen. So startet unser diesjähriges Programm mit einem Liederzirkus, der von Lehrkräften der Musikschule Friedberg gestaltet wird. Quasi obligatorisch ist wieder das Stockwutzrennen. Daneben wird es eine Reihe weiterer Angebote für Kinder geben. 

 

Presse 09.09.22 – Frankfurter Neue Presse und Gießener Anzeiger

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.